Theodor Storm zum Herbst

Wohl ist es Herbst, doch warte nur,
doch warte nur ein Weilchen!
Der Frühling kommt, der Himmel lacht,
es steht die Welt in Veilchen.

… und bis dahin freuen wir uns auf Herbststürme, einen Spaziergang im ersten Schnee, Arbeiten mit den Wollküren, Lebkuchen & heiße Getränke, den diesjährigen Weihnachtsbaum und viele gemütliche Abende mit Freunden!

 

Die Wollküren

Josefine und ihre Freundinnen sind wieder wollsüchtig und nadeln in Zukunft unter eigenem Label. Fortsetzung folgt ….

 

Waldspaziergang

Wer mag kann Eicheln im Wald sammeln und zu Hause Eichelfrüchte aus Wolle gestalten. Dafür benötigt ihr die Eichelhütchen, etwas Restwolle und eine Häkelnadel (z.B. Nr. 3).

Und so geht’s:

1. Runde: 1 Luftmasche anschlagen  und 4 feste Maschen hineinhäkeln. Diese mit einer Kettmasche zu einem Ring schließen.

2. Runde: 1 Luftmasche und dann jede Masche verdoppeln (= 8 feste Maschen) und die Runde wieder mit einer Kettmasche schließen.

3. Runde. 1 Luftmasche und 8 feste Maschen häkeln und die Runde mit einer Kettmasche schließen.

4. Runde: 1 Luftmasche und 6 feste Maschen häkeln. Abschließend die Fäden vernähen.

Zur Fertigstellung die Eichelfrucht in Form bringen und eventuell mit etwas Bastelwatte füllen. Dann die Innenseite des Eichelhütchens mit Kleber bestreichen und die gehäkelte Eichelfrucht hineindrücken und trocknen lassen.

 

Josefine kann jetzt auch …

coole Socken!! Für meine Freundin Rose Rock …. damit wir endlich in die geheime Welt der Sockenstrickkunst eintauchen können.

Josefine in Meck-Pom

Es herbstelt bereits kräftig in Meck-Pom und deshalb haben sich die Vögelchen auch schon in wärmende Baumwolle gehüllt. Josefine begibt sich wieder auf die Suche nach neuen kreativen Ideen und freut sich schon auf eine inspirierte, kuschelige Herbst- und Winterzeit.

Und hier ist man der Inspiration besonders nah … im Kavaliershaus Fincken

 

Päuschen

Der Abend kommt

Der Abend kommt von weit gegangen
durch den verschneiten, leisen Tann.
Dann presst er seine Winterwangen
an alle Fenster lauschend an.

 

Und stille wird ein jedes Haus;
die Alten in den Sesseln sinnen,
die Mütter sind wie Königinnen,
die Kinder wollen nicht beginnen
mit ihrem Spiel. Die Mägde spinnen
nicht mehr. Der Abend horcht nach innen,
und innen horchen sie hinaus.

 

Rainer Maria Rilke (1875 – 1926)

Gedanken übers Schenken

Schenke groß oder klein,
aber immer gediegen.
Wenn die bedachten
die Gaben wiegen,
sei Dein Gewissen rein.
Schenke herzlich
und frei.
Schenke dabei,
was in Dir wohnt
an Meinung, Geschmack
und Humor,
so dass die eigene
Freude zuvor
Dich reichlich belohnt.
Schenke mit Geist
ohne List.
Sei eingedenk,
daß Dein Geschenk
Du selber bist.

 

Joachim Ringelnatz (1883-1934)

Wunderweiße Nächte

Es gibt so wunderweiße Nächte

 

Es gibt so wunderweiße Nächte,
drin alle Dinge Silber sind.
Da schimmert mancher Stern so lind,
als ob er fromme Hirten brächte
zu einem neuen Jesuskind.

 

Weit wie mit dichtem Demantstaube
bestreut, erscheinen Flur und Flut,
und in die Herzen, traumgemut,
steigt ein kapellenloser Glaube,
der leise seine Wunder tut.

 

Rainer Maria Rilke (1875 – 1926)

Kokosmakronen

Immer lecker und gehen ganz schnell: Kokosmakronen. Dazu passt die neue Nespresso-Variation “Kokosnuss” ganz hervorragend! Und das braucht ihr für die Makronen: 200 g Kokosraspel, 200 g Zucker, 1 Pck. Vanillezucker und 2 Eiweiß.

Und so geht’s:

Eiweiß in eine Schüssel geben und steif schlagen. Nach und nach Zucker, Vanillezucker und Kokosraspel zugeben. Das Ganze zu einer dicken Masse verrühren.

Mit 2 Teelöffeln jeweils kleine Kügelchen der Masse ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Im vorgeheizten Backofen bei 150°C etwa 10-15 Min. backen.

 

Guten Appetit!!

Josefine
Proudly powered by WordPress

Theme: Esquire by Matthew Buchanan.