Alle Jahre wieder…

überlegen, gibt es einen Christbaum oder nicht (heuer gibt es einen). Und wie soll er aussehen? Wo wohl die Kiste mit den Kugeln abgeblieben ist? Entdecken, dass man immer noch keine kleinen Kerzen besorgt hat. Ach, eine Tannenbaumspitze haben wir auch immer noch keine, wo ich mir doch Jahr für Jahr vornehme, die Flohmärkte danach zu durchsuchen. Und die viele Arbeit, wenn man alles wieder verräumen muss,… Und dann ist die Freude doch so groß. Bis zum nächsten Jahr!

Geschenktüten basteln

Heute stellt euch Josefine eine andere als die herkömmliche Art Geschenke zu verpacken vor: das Falten von Geschenktüten. Macht Spaß, sieht schön aus und hinterlässt Eindruck bei den Beschenkten.

Das braucht man:

Geschenkpapier oder Packpapier in DIN A4 oder DIN A3

Klebestift, Klebeband und Heftlocher

Bänder zum Verschließen der Papiertüten

 

Und so geht’s:

Das Papier so falten, dass auf einer Seite ein Rand von ca. 1,5 cm bleibt.

 

Auf diesen überstehenden Rand Klebstoff geben, über die Papierkante knicken und fest andrücken.

 

Die gefaltete Seite 2 bis 3 cm nach innen einschlagen und zur Doppelfalte knicken. Auf der rechten Seite ebenfalls eine Doppelfalte knicken.

 

Das untere Ende der Tüte links und rechts einschlagen und nach oben umschlagen, so wie wenn man ein Geschenk einpackt. Den Umschlag mit Klebeband fixieren.

 

Die Tüte mit dem Geschenk befüllen und die Öffnung nach hinten umschlagen. Mit einem Heftlocher Löcher in die Tüte stanzen, durch die Löcher ein schönes Band ziehen und die Tüte mit einer Schleife verschließen.

 

Und so sieht dann die fertige Tüte im Ganzen aus. Ihr könnt natürlich noch Anhänger an die Schleife binden oder einen netten Gruß dazu legen.

Likörchen gefällig?

Für die Feiertage oder als kleines Last-Minute-Geschenk: selbstgemachter Kaffeelikör. In schöne Flaschen gefüllt und mit selbstgemachten Etiketten versehen, ist der Likör ein tolles Mitbringsel für die Liebsten und Freunde. Aber Vorsicht, sehr lecker!

 

Und so geht’s:

 

0,5 l Sahne cremig, aber nicht steif schlagen.

 

0,25 l guten Whiskey, 2 TL Kakaopulver und 4 TL Espressso- oder Kaffeepulver (instant) verrühren. 200 g Puderzucker in die Flüssigkeit sieben und unterrühren.

 

Dann die Flüssigkeit vorsichtig unter die Sahne rühren und in Flaschen abfüllen. Kühl lagern und kühl servieren!

Auch Geschenkpapier

Der Tannenstempel eignet sich übrigens auch hervorragend zum Herstellen von Geschenkpapier. Dazu Packpapier besorgen und großzügig mit dem Stempel bedrucken. Fertig ist das Geschenkpapier und ein bißchen schöner als Gekauftes ist es auch.

Dazu braucht man:

Motivstempel (selbstgemacht oder gekauft)

Packpapier von der Rolle (z.B. aus dem Supermarkt)

Stempelfarbe, hier: Memento in der Farbe Cocoa Rich

Masking Tape: Ikea

Ab geht die Post!

Für die Herstellung der diesjährigen Weihnachtskarten wird ein Stempel selbst geschnitzt. Hierzu benötigt man ein Motiv (siehe Skizze), einen großen Radiergummiblock (hier: Staedtler), ein Linolschnittbesteck, unterschiedliche Papiere und Kuverte zum Bestempeln und ein gutes Stempelkissen (hier: Memento in der Farbe Bamboo Leaves). Und schon kanns losgehen. Viel Spaß!

Handstulpen

Handstulpen sind dieses Jahr total in und sind ganz schnell gestrickt. Zudem haben sie viele nützliche Eigenschaften: sie helfen gegen kalte Hände, sie sind gut für die Gelenke und Sehnen und sie wirken ausgleichend auf den ganzen Organismus. Man kann sie tragen, wenn man friert oder sehr müde ist, oder auch in der Nacht, weil sie den Puls beruhigen und stärken. Und natürlich, weil sie super aussehen. Für das Josefine-Modell benötigt ihr: 100 g Wolle (hier: “Superbingo” von Lana Grossa, 100% Merinowolle, ca. 55m/50g Lauflänge), ein Stricknadelset Nr. 6 und eine Häkelnadel Nr. 3 oder 4

Und so geht’s:

26 Maschen anschlagen, zur Runde schließen und 13 Runden im Bündchenmuster (1 rechte Masche, 1 linke Masche im Wechsel) stricken. Dann 19 Runden mit rechten Maschen weiterstricken. Ab der 20. Runde werden für die Daumenöffnung 10 Hin- & Rückreihen gestrickt (1 Reihe linke Maschen, eine Reihe rechte Maschen im Wechsel). Daran anschließend wird die Handstulpe wieder zur Runde geschlossen und es werden weitere 10 Runde in rechten Maschen gestrickt. Die Maschen abnehmen und die Fäden vernähen.

Mit einer dünnen Häkelnadel die Daumenöffnung mit festen Maschen umhäkeln. Wer mag, kann die Stulpen noch mit einem Aufnäher (z.B. Stoffblumen) verzieren.

 

Jetzt aber Weihnachtsstollen!

Zeit sich um den Weihnachtsstollen zu kümmern, damit er bis zu den Feiertagen auch gut durchgezogen hat. Das Rezept, das ihr hier findet, ist ein altes Familienrezept und bewährt sich seit vielen Jahrzehnten.

Und so geht der Stollen:

 

625 g Mehl werden mit 200 g Butter, 2 Eiern, 1/8 Liter Milch, etwas Salz und 50 g Hefe zu einem geschmeidigen Teig verarbeitet. Diesen Teig dann für etwa 50 Minuten in kaltes Wasser legen, dabei soll der Teig vollständig mit dem Wasser bedeckt sein.

 

150 g Zucker, 200 g Sultaninen, 100 g Zitronat, 50 g Orangat und 150 g ganze Haselnüsse unter den Teig kneten. Anstelle der Haselnüsse können auch ganze Mandeln verwendet werden.

 

Den Teig in eine Stollenform geben oder selbst formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und sofort in das kalte Backrohr geben. Der Stollen wird bei 180° (Unter-/Oberhitze) ca. 60 Min. gebacken. Das Backrohr darf nicht vorgeheizt werden.

 

Da die Form und das Aussehen des Stollens an das gewickelte Christkind erinnern soll, wird der abgekühlte Stollen mit Zuckerguss bestrichen oder mit Puderzucker bestäubt.

 

Zur Aufbewahrung wickelt ihr den Stollen am besten in das Backpapier, auf dem er gebacken wurde oder in frisches Butterbrotpapier. Darum kommt dann eine Schicht Alufolie und dann wird das ganze noch in einem Folienbeutel verpackt und kühl gelagert. So hält der Stollen wochenlang, wenn er denn überhaupt so lange vorhält.

 

Gutes Gelingen!

 

Schenken mit Herz & Sinn

Der Erlös aus der Versteigerung der Herrenmützen (siehe den Artikel vom 18. November 2012) ging an das Projekt “Schenken mit Sinn” der Caritas Österreich.

Aus dem Erlös konnten zwei Nähmaschinen für den Berufsstart junger afrikanischer Frauen und fünf Ziegen für notleidende Familien in Burundi erworben werden. Herzlichen Dank den großzügigen Spendern.

Indoor-Wald

Tannenzweige & Zapfen: selbstgesammelt von der Schwiegermama

Tannenbäumchen aus Holz: Bauernmarkt, Schloßberg

Vase: Designklassiker von Alvar Aalto bei iittala

 

Es treibt der Wind im Winterwalde

 

Es treibt der Wind im Winterwalde

die Flockenherde wie ein Hirt,

und manche Tanne ahnt wie balde

sie fromm und lichterheilig wird,

und lauscht hinaus. Den weißen Wegen

streckt sie die Zweige hin – bereit,

und wehrt dem Wind und wächst entgegen

der einen Nacht der Herrlichkeit!

 

Rainer Maria Rilke (1875-1926)

 

Endlich richtig Schnee!

Josefine
Proudly powered by WordPress

Theme: Esquire by Matthew Buchanan.